Planung & Entwicklung

Von der Brache zum Quartier

In Volta Nord wird das ehemalige Güterareal zu einem attraktiven urbanen Quartier. Heute wenig genutzte Flächen werden verdichtet und für das Gewerbe in neuer Qualität erschlossen. Daneben entstehen dringend benötigte Wohnungen. Durch die städtebauliche Aufwertung wird das Potenzial des Lysbüchel-Areals ausgeschöpft. Der Bebauungsplan mit Grünräumen und Parkanlagen erhöht die Aufenthaltsqualität für die heutigen und zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer des Quartiers deutlich. Es entsteht der neue Wirtschafts- und Wohnraum Volta Nord.

Attraktiver Mix

Die Baufelder 1–3 umfassen bis zu 144‘000 m2 Nutzfläche. Zwei Drittel werden in der Zone Z7 belassen und bieten quantitativ und qualitativ mehr Raum für alle Arten von Gewerbe und Dienstleistungen. Die Neuorganisation ermöglicht die Entwicklung einer zeitgemässen Wirtschaftsnutzung. Diese wird gemeinsam mit der IG Lysbüchel und dem Gewerbeverband Basel-Stadt erarbeitet. Auf rund einem Drittel der Fläche entstehen zusätzlich Wohnungen.

Geradlinig in die Zukunft

Ab Mitte 2016 liegen die Pläne öffentlich auf, ein Jahr später sollen sie rechtskräftig werden. Nach der weiteren Planungsphase entsteht ab 2019 der neue, Stadtteil Volta Nord.

Situationen

Perfekt angebunden

Volta Nord ist integriert ins beliebte St. Johann. Es profitiert vom breiten Dienstleistungsangebot und der einzigartigen Anbindung: Tram Nr. 1, 11 und 21 fahren vom Bahnhof St. Johann und der Elsässerstrasse direkt in die Stadt, zu beiden Bahnhöfen, die S-Bahn verbindet das Quartier mit dem Bahnnetz der SBB und nach Frankreich und der ganzen trinationalen Region. Die Autobahn ist ein paar Minuten entfernt. Perfekte Voraussetzungen für modernes Arbeiten und Leben.

HAUPTBOTSCHAFTEN DER SBB

Vorhandene Ressourcen nutzen

Knappe und unternutzte Bodenressourcen städtebaulich aufwerten und neu organisieren.

 

Nutzungsangebot erweitern

Attraktive Wohn-, Büro-, Verkaufs- und Gewerbeflächen in ausgewogener Koexistenz und nutzungsgetrennten Zonen ermöglichen.

Gemeinsam optimieren

Modernisierung und Erhöhung der verfügbaren Gewerbeflächen, um eine zeitgemässe und ökonomische Nutzung zu ermöglichen.

 

Funktionalität steigern

Etablieren einer hohen städtebaulichen Qualität – funktional wie formal.

 

Freiräume bieten

Quartierplatz, Grünflächen und Parkanlagen steigern die Aufenthaltsqualität.

Wohnen & Leben

Mittendrin im Leben

Das St. Johann ist ein lebendiges Quartier mit einer vielseitigen Angebotspalette. Mit Volta Nord wird dieses Angebot erweitert und ergänzt. Durchlässige Erdgeschossnutzungen eröffnen Möglichkeiten für Dienstleistungen, Kleingewerbe, Büros und Verkaufsflächen. Volta Nord steht für Lebendigkeit, Urbanität und für richtungsweisende Stadtentwicklung.

Wohnen für alle

Hier entsteht bezahlbarer Wohnraum für bis zu 2000 Einwohner. So wird Volta Nord ein vielfaltiges Quartier für Familien und Singles, für Paare und Senioren. Nah am Rhein und nur wenige Schritte vom Novartis Campus entfernt.

Arbeit & Gewerbe

Der Standort der Zukunft

Bis zu 3500 Arbeitsplätze können in Volta Nord entstehen. Für Dienstleister, Transport, Zulieferer, Handwerk, Büros und anderes Gewerbe. Und dies in unmittelbarer Nachbarschaft des Novartis Campus und mittendrin im entstehenden «Life Science Hub» Basels. Mit dem Neubau der Staatskanzlei und des Naturhistorischen Museums wird der Vogesenplatz zu einem neuen Zentrum von Basel.

Gut unterteilt

Die Nutzungsvielfalt wird möglich durch eine klare Einteilung in ruhigere und lärmintensivere Gebiete mit Erschliessungen für den Schwerverkehr. Die klare Trennung von Gewerbe und Wohnen schafft einen Lebensraum, der verbinden und nicht trennen wird.

Kontakt